Der Alleingeborene Zwilling. Wenn sich Himmel und Erde (in Dir) berühren

Die immer genauere Schwangerschaftsbegleitung und neue technische Verfahren der Fruchtwasseruntersuchung lassen den Schluss zu, dass 30 % aller Menschen -für eine gewisse Zeit von ein paar Tagen bis ein paar Monaten- nicht allein im Bauch ihrer Mutter heranwachsen.

Hier offenbart sich was verbundene Menschen schon immer wussten:
Wir sind begleitete Wesen.

 

Die jahrelange Forschung im Thema macht klar, dass das Vermissen eines begleitenden Zwillings unabhängig von der Dauer seiner Anwesenheit ist.

Im Gegenteil, die umfassenden Untersuchungen Althea Haytons zeigen, dass das Alpha-Beta-Gap und damit die innere Verwobenheit bei frühem Verlust sogar um so intensiver erlebt wird.

 

Viele Eltern beschäftigen sich inzwischen mit dem Thema, da auch bei ihnen in der Schwangerschaft ein zeit-weiliger Zwilling diagnostiziert worden war oder ihnen in Erinnerung kommt, dass es zu Blutungen gekommen war und die Schwangerschaft sich aber dennoch fortsetzte.

 

Grundbefindlichkeiten von Menschen mit unbewusstem/ nur teil-integriertem Zwillingsverlust

  • Einsamkeit & das Gefühl allein zu sein (auch unter Menschen/in der Familie)
  • Gefühlsschwankungen & Suchbewegungen (Sinnsuche)
  • Traurigkeit & unbewusstes Warten, Melancholie (MOL-Gefühl)
  • mit einem Bein "woanders" (weit weg)
  • 2- oder Mehrgesichtigkeit
  • Das Gefühl "Irgendwie bin ich anders"
  • Lebenspflicht ohne stabile Freude
  • Überverantwortlichkeit, diffuse Schuld/Zuständigkeit für das Leid anderer
  • Verwirrung und energetische Verausgabung, Rückzug
  • Selbstwertmangel
  • Neigung zu Perfektion, aber "ohne erfüllende Ernte"
  • ohne eigenen Platz im Leben
  • Grenzthemen in der Beziehung mit anderen, Nähe-Distanz Problematik
    (Verschmelzen wollen / Flüchten)
  • "wo immer ich bin , es fühlt sich nicht richtig an"
  • "Ich kann mich nicht lösen". Abschiede/Trennungen fallen extrem schwer
  • Abgrenzungsarbeit ist v.a. zu leisten in den Fällen in denen
  • Menschen der "Ersatz-Zwilling" für einen ihrer selbst-betroffenen Elternteile waren.
    Sie haben sozusagen "stellvertretend" all die Empfindungen "abbekommen".
    Hier ist häufig die Position der "Besten Freundin/ des besten Freundes" von Mutter oder Vater zu finden. Dies zeigt sich später im Leben als große Wut, um das eigene Kind-Sein betrogen worden zu sein
  • Menschen, die nach verlorenen/gestorbenen Geschwister-Föten geboren wurden

 

Die darunter liegende seelischen Prägung des Bewusstseins Alleingeborener Zwillinge 
(auch wenn sie es vielleicht noch nicht leben/zeigen)

  • es liegt eine instinktive Verbundenheit vor mit den Abläufen des Lebens (und auch des Todes)
  • sie haben meist eine spirituelle Ader und schauen tief
  • sie sind anspruchsvoll in der Qualität ihrer Beziehungsgestaltung
  • sie haben häufig fordernde Familienverhältnisse und unerlöste Mutterbeziehungen
  • sie sind hoch empfindend und haben sensitive Begabungen
  • sie sind seelisch immer in Bewegung
  • sie wünschen sich ein fast verklärtes Maß an Liebe
  • sie haben ein hohes Einfühlungsvermögen/Empathie und soziale Kompetenz
  • sowie außergewöhnliche Ideen, die sie umsetzen wollen
  • Es sind Idealisten, gern auch Träumer, später dann Visionäre und Gestalter
  • häufig Künstler oder Helfer, später Lehrende
  • und ständig auf Spurensuche (Forschergeist)
  • ihre innere Stimme ist ihnen sehr wichtig, doch durch die verschiedenen Anteile schwer auszumachen
  • sie sind wahrnehmungsstark und entwickeln telepathische und mediale Fähigkeiten
  • sie sind auf der Suche nach Antworten des Herzens
  • leben in der inneren und äußeren Herausforderung zwischen Gabe und "Plage"
  • in ihrem Grund sind sie frei und unabhängig - nur leider haben sie das meist vergessen oder es wurde ihnen zum stillen Vorwurf gemacht oder hat sich traumatisch verkapselt
  • sie können erst gelingende Beziehungen leben, wenn die innere Balance der Zwillingsanteile hergestellt ist.
  • auch die Begleitung rein feinstofflicher Seelen spiel hier eine Rolle. Im Anerkennen dieser entfalten sie uns ihre Gaben.

Der heilende Zwilling

Der heilende Zwilling ist im Umkehrschluss die noch "fehlende oder unerlöste Herz-Position" im eigenen System, die angenommen und gelebt werden will. Sie offenbart sich Stück für Stück. 

Sobald diese geschaut, gefühlt und integriert wird, stellt sich das Gefühl von Verbundenheit und Wachstum/Entwicklung im Leben ein.

 

Meine Erfahrung zeigt, dass sich mit der Integration der Zwillings-Erfahrung wahrhaftiger Stand im Leben (erst) ereignen kann. Die Identität kommt über mehrere Stufen zu Klarheit und Präzision. 

 

Am Weg werden Schätze gehoben, die Selbstwirksamkeit und individuellen Erfolg ermöglichen.

Häufig eröffnet der Kontakt zum Zwilling (Drilling/Mehrlinge) weitere Tore der Medialität und es wächst ein tieferes Empfinden in die Welten von Urvertrauen.

 

>> Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile! <<

Drilling/Mehrlinge

Drillinge/Mehrlinge haben die Gruppe, die Gemeinschaft, das Gemeinwohl im Sinn - über das Paar hinaus.

 

Denn EINEN anderen eines Paares (Du & Ich) zu verlieren, ist gänzlich etwas anderes als z.B. zwei von Dreien (WIR) zu verlieren.

Zudem kann sich die Reihenfolge, die Nähe, die Dauer, die prägende Konstellation, die Art des Ablebens, die Geschlechterfrage u.v.m. entscheidend unterschiedlich ausprägen.

 

So ist das Erleben hochkomplex und individuell und lässt viele oft zweifeln, da ihr Erleben nicht zu den Beschreibungen anderer passt. So entstehen Zweifel, obwohl die innere Stimme ganz klar sagt: "Selbstverständlich hat das mit MIR zu tun".

 

Die Qualität und Färbung in Erfahrung zu bringen ist WESENTLICH.

 

So bin ich z.B. ein Alleingeborener Zwilling mit einer Drillingsanlage.

Was bedeutet das?

 

Es bedeutet dass mein ICH-Sein sich aus der Qualität von drei Seelen gestaltet. 

Dass dies ein hohes Maß an innerer Ordnung bedarf, ist naheliegend.

Der Integrationsprozess

Der Zwillings-/Mehrlingsverlust wird vom Leben initiiert.

Es trägt einen tieferen Sinn, ist komplex, und pflanzt einen starken Antrieb in den jeweiligen Menschen etwas zu entwickeln. Auf diesem Sehn-Such(t)s-Pfad kommt irgendwann nach viel Anstrengung die Einsicht, dass es darum geht, das Leben klar und freudvoll im Hier und Jetzt zu leben.

Es grenzt an eine Entscheidung - alleinig zu sich Selbst.

 

Die innere Annahme durch körperliche und systemische Integration ermöglicht:

  • ein grundlegendes Fundament im Leben
  • die zielführende Entwicklung der Gaben
  • eine Quelle von Energie, (Selbst)Liebe und Verbundenheit
  • die Erfahrung weit über den Tellerrand hinaus zu schauen
  • das Geschenk die eigene Identität glasklar zu erkennen und Selbstliebe
  • den Segen um aus dem Prinzip der Schuld und anderen Drama-Dreiecken aus zu steigen
  • Lebensbejahung und Motiv(ation)
  • Eigen-Verantwortung
  • eine Brücke zwischen den Welten
  • Heimat und Geborgenheit