AUFGEWECKT

 

"Nimm den Weg der Fülle.

Er liegt Dir zu Füßen."
I r a  Hauptmann

 

 

Viele sprechen heute vom AUFWACHEN ins JETZT.

Mein wahrlicher "ERWECKER" waren Krisen :) viele Ausbildungen und mein VERLORENER ZWILLING als Antrieb das Wesentliche im Leben zu verstehen..

 

Genaue gesagt war es eine Zwillings-Schwester.

Sie teilte mit mir für eine Zeit den Raum der Gebärmutter und eröffnete mir wiederum den Zugang zu einem zweiten wesentlichen Begleiter an meiner Seite.

Aus beiden erhalte ich wertvolle Gaben, die mir in diesem Leben zur Verfügung stehen.

 

Im Begreifen, dass ich mit ihnen eine Einheit bilde -durch den Schmerz der Trennung hinweg- erkannte ich mein Wesen und die Öffnung in die Weite begann.

  

Wer ich bin

Mein Name ist Ira Regine Maria Hauptmann

 

Mein familiärer Ursprung ist sudetendeutsch-fränkisch,
geprägt von Kommunalpolitik, Kunst & Bauernleben väterlicherseits

und Handel & Handwerk mütterlicherseits.

 

Auf meinem Lebensweg wurde ich beruflich 

zuerst Innenarchitektin, dann Gestalt-Therapeutin und Gesundheitspraktikerin.

 

Seit 20 Jahren ´weiß´ ich, dass ich vorgeburtlich nicht alleine im Bauch meiner Mutter war.

 

 

Meine wesentlichsten Ausbildungen

  • Abitur 
  • Dipl. Ing. der Innenarchitektur (FH Coburg)
  • Gestalttherapeutin (humanistische Psychotherapie) mit 1.780 Stunden Gesamtcurriculum
  • Systemaufstellerin bei Kristine Alex, Chiemsee
  • Kinesiologische Testerin bei Klaus Sonyi, Augsburg
  • Practitioner strukturbez. Psychotherapie bei Dr. W. Sachon, Bad Wörishofen
  • Hospitzhelferin bei Norbert Lummer, Hof
  • Malort-Dienerin bei Arno Stern, Paris
  • Tänzerin des Chaos-Drachen
  • Bindungsperson bei frühen Entwicklungsstörungen
     (8 Jahre 1:1 Betreuungsarbeit in der Sozialpsychiatrie mit Jugendlichen, ifs Vorarlberg)
  • Gesundheitspraktikerin für Sexualität & Identität (DGAM / Dt. Gesellschaft für alt. Medizin)
  • u.v.m.

 

Wie ich arbeite

Wir orten "was (Dir) fehlt" und erinnert werden will,

sodass Du Deine Ganzheit findest.

 

Mein eigener Suche-, Integrations- und Forschungsweg lehrte mich 4 Dinge:

Finden, Verbinden, Annehmen, Wachsen

 

Dies stelle ich heute anderen zur Verfügung als Basis für ihr Gestalten und Wachsen in die Freiheit 
Ich arbeite im morphogenetischen Feld der Ganzheit. Dieses offenbart immer das was es braucht um die nächste Entwicklungsstufe, die für Dich ansteht, zu gehen. 

 

Dieses Feld ist hoch-kreativ, lebendig und folgt der Weisheit des Herzens.

Deine Seele kennt es eh.

Ist das "Verlorene" der eigenen Natur wieder im Bewusstsein,
kann der eigene Platz eingenommen werden.


Der Fluss fließt.

 

 

Meine wesentlichen Methoden

Die professionelle Basis meiner Begleitung bildet die Gestalttherapie und meine 20-jährige Berufserfahrung.

Herausgebildet haben sich hierbei folgende Schwerpunkte:

 

A) LunaSUN
Reise in das Vorbewusste Feld vor der Geburt und vor der Zeugung.
Es ist die Mondseite oder Seelenseite in uns. Das Yin.

>> Erinnere Deine Bestimmung im Rücken & Ausrichtung im Herzen <<

 

Hier reisen wir zum Fundament Deines Lebens. Deinen Anflug auf/in diese Welt.

Wir orten was Dich ausmacht, was (Dir) fehlt und ordnen die wesentlichen Zusammenhänge als Grundlage für Dein heutiges Leben, sodass es gelingen kann.

 

Dies ist eine Einzelarbeit:

 

                                  Werd´ Dir klar wer Du bist.                                      Erkenne Dein Fundament. 

 

 

B) Aufstellen
Das Aufstellungsfeld für bewusste Lebens-Entfaltung und Gestaltung.

Es ist die Sonnenseite oder Herzseite in uns. Das neue Yang.

>> Finde Ordnung im Herzen & Klarheit im Leben <<

 

                               Die eigene Natur entdecken.                               Sichtbar werden und wirken in der Welt.

 

Zu meiner Person

 Meine Anlage als Drilling. 

  • 1968 wurde ich geboren, ´sprachlos` verbunden mit meinen ´fehlenden, abwesenden Anteilen´, denn das ist die innere Wirkung des erfahrenen Traumas bei Zwillingsverlust (wenn es von der Aussenwelt unentdeckt bleibt - was den meisten Fällen entspricht).
  • Ich wuchs auf und versuchte - wie alle Kinder - eine Identität zu entwickeln, fand aber schwer eine ´eigene´, da sie sich innerlich mit dem Einlingsbild nicht vereinen lies. Mit meiner "offenen Zwillingswunde" war ich sehr durchlässig und "hellhörig".
    Ich war fleißig und wurde nach dem Abitur Innenarchitektin. Am Zeichenbrett flossen allerdings ständig organische Formen und fließende ´Gestalten´ aus meiner Feder...
  • Starke seelische Suchbewegungen, gespeicherte intrauterine Erinnerungen, Alpträume, Körpersymptome, scheiternde Partnerschaften und Suche nach meiner Berufung ließen mich mit ca. 27 Jahren zu einer kinesiologischen Behandlung gehen.
    Dort begegnete ich zum ersten mal meinem Zwilling im Rahmen einer Aufstellung.
    Leider im "alten Sinn", denn wir wurden sofort erneut schmerzlich getrennt.
    (Eine Behandlungsform, die einer Retraumatisierung gleicht)
    Ab hier veränderte (s)ich mein Leben stark.
    Die Seelenerinnerung war wach ´geküsst` doch noch ungerichtet.
  • Es begann ein unbewusster, successiver Umbau meines Seins im Innen wie im Außen.
    Über Jahre sammelte ich ab da Aspekte meines Wesens zusammen. Es war wie eine Art Neustart oder Selbstgeburt (manche nennen es "Mosaik"-Arbeit). Hierbei begleitete mich vor allem meine Ausbildung zur Gestalt-Therapeutin. Eine humanistische Therapieform, die ihrer Zeit da schon weit voraus war und dem Fokus der Lebendigkeit und Freude folgt.
  • Doch weiterhin war ich gebunden in dieser noch unerfüllten ´Suchbewegung´, versuchte immer noch unbewusst allem möglichen meine Einheits- und verdeckten Harmonie-Sehnsüchte überzustülpen, was natürlich ´nicht fruchtete´ und mich sehr anstrengte.
  • Verluste häuften sich in meinem Leben, die Wunde in meinem Lebensfundament wurde intensivst immer wieder aufgerissen

Der Erinnerungsprozess - Lichtwurzeln oder "Ganzheit unter meinen Füßen"

 Der Verlorene Zwilling als Pforte zur inneren Einheit

  • ab 2007 erfolgte dann mein Bewusstwerdungsprozess durch eine massive Häufung von Zeichen und Signalen auf ´allen ´Ebenen´.
    Auf einer 10- tägigen Visions-Suche in den Bergen erfuhr ich die Begegnung mit meinem Zwilling in Form von Symbolen und Kräften aus der Natur, welche mich ab da auch im Alltag begleiteten.
    Meine Erfahrungen (8 Jahre) in der sozial-psychiatrischen 1:1 Begleitung von Kindern und Jugendlichen lehrte mich tiefes Schauen und Verstehen.
  • In einer Phase der tiefen Auseinandersetzung mit dem Thema Gebärmutter-Raum und vorgeburtlichem Bewusstsein- wurde klar, dass ich nicht nur von einer, sondern von zwei Seelen ins Leben begleitet wurde. (D.h. meine Grundstruktur ist eine Drillingsanlage). Was sehr häufig der Fall ist - auch bei lebend geborenen Zwillingen.
  • Alle bis dahin gefundenen Mosaikteilchen konnte ich dann in der Arbeit mit Barbara Schlochow sortieren und integrieren. Barbara gilt hier mein ganz besonderer Dank.
  • In mindestens 300 System-Aufstellungen konnte ich die Zusammenhänge und Regulationsprinzipien der Seele studieren. 
    Mein Dank gilt hier Kristine Alex, die mir die neuen Formen der energetischen Systemaufstellung beibrachte. Und was "Die Neue Zeit" heute von uns ´einfordert`.Nämlich: Den Herzensweg gehen!
  • 2017 im Herbst initiierte ich dann den online-Kongress "Der Verlorene Zwilling" www.kongress-verlorenerzwilling.com mit 30 Experten zum Thema.

    Das Entdecken meines Herzens-Potenzials und die Umsetzung in einen so erfolgreichen Kongress habe ich den gleichen Techniken zu verdanken, die ich auch heute in meinen Coachings und System-Aufstellungen anwende !!!

Der Integrationsprozess

 

Der Zwillings-/Mehrlingsverlust wird vom Leben initiiert.
Es trägt einen tieferen Sinn, ist komplex, und pflanzt einen starken Antrieb in den jeweiligen Menschen etwas zu entwickeln. Auf diesem Sehn-Such(t)s-Pfad kommt irgendwann die Einsicht, dass es darum geht, das Leben klar und leicht im Hier und Jetzt zu leben.

 

Die innere Annahme durch körperliche und systemische Integration meiner (gestorbenen) Zwillingsschwester, brachte mir 

  • ein grundlegendes Fundament im Leben
  • die tragende Basis und Wiederverbindung mit meiner Drillingsstruktur
  • eine Quelle von Energie, (Selbst)Liebe und Verbundenheit
  • die Erfahrung weit über den Tellerrand hinaus zu schauen
  • das Geschenk, meine Identität glasklar zu erkennen
  • den Segen um aus dem Prinzip der Schuld und anderen Drama-Dreiecken aus zu steigen
  • Lebensbejahung
  • die Geburt auf meinen Platz im Leben, = auf meine beiden Füße :-D
  • die  Bestätigung meiner Freiheit, die gleichermaßen hohe Eigen-Verantwortung verlangt
  • eine Brücke zwischen den Welten
  • den Augenöffner für Herz und Seele für meine Gaben, wie auch die der anderen
  • Heimat in mir selbst

So darf der Schmerz und die Suche, die lange in der Tiefe unseres Seins eingeschlossen waren, sich lösen und wir begreifen die tragende Kraft der Lichtwurzeln unter unseren Füßen für unser Leben.

Es ist die erdenste Spiritualität, die ich kenne. Zum Wohle des Seins.

Sie speist uns tief mit universeller/kosmischer Energie, Liebe und Verbundenheit.

Daraus entsteht ein Frei-Sein für das Hier & Jetzt.

 

Der einst schmerzlich verlorene Zwilling (genauso wie "Seelenzwillinge") werden zu einer Brücke zwischen den Welten. Zu einem Geschenk fürs Leben. Denn schon die ältesten Kulturen wussten um die Verbundenheit der Welten und den Segen, der darin liegt. Nur wir heute sind so weit abgetrennt und unsere Seele leidet. Das macht auch das Herz schwer, wenn nicht sogar krank.

 

Der "Licht"Zwilling möchte wie selbstverständlich dazugehören, Dich unterstützen  während Du DEIN Leben lebst. Die geteilte Identität darf sich zu einer Einheit der Teile wandeln. Und wir wissen ja:              >> Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile! <<

 

 

Meine Tiere

 

Die Tiere haben immer eine entscheidende Rolle in meinem Leben gespielt. 

Durch jedes habe ich etwas entscheidendes gelernt.
Hier drei davon:

 

Luna, meine zweite Hündin, schenkte mir Erdung.

Ihr Tod lehrte mich Schauen.

Sie wurde 15 Jahre. 11 davon war sie bei mir.

Danke Du tolle Seele!

 

 

 

Pica Picard, den kleinen Elster-Mann, habe ich im Sommer 2018 aufgezogen, nachdem er nackig und blind vor meinen Füßen - gebremst von einem Lavendel-Busch- landete. Nie war ich einem Wildtier und seiner Ausstrahlung so nahe und durfte in seiner Gegenwart viel lernen und begreifen. 

Nach 11 Wochen nahm er seine Natur gesammelt unter seine Flügel und schloss sich der Elstern-Gemeinschaft an. Seine Intelligenz und Leichtigkeit haben tiefen Eindruck in mir hinterlassen.

 

 

 

(Pinin) Farina war meine erste treue Begleiterin in Gestalt eines Hundes. 

Eine edle Seele in Hingabe an das Spiel und die Freude.

Danke Dir meine süße kleine Große.